DIDAKTIKA-Lehrgänge Bildungszentrum Rausch · Rößlerstraße 15 · 09120 Chemnitz

Integration und Deutschkurse in Chemnitz

Didaktika Kursangebote

Ob zur Vorbereitung auf einen Beruf oder für die persönliche Weiterbildung - zum ständigen Leistungsangebot von DIDAKTIKA zählen bundeslandübergreifend Tastaturkurse, Förderungslehrgänge für Grundschüler mit Schreibmaschine und/oder PC sowie Kurse mit Tablet-PC.

Speziell in der Region Chemnitz bieten wir Deutschunterricht und Deutschkurse auf den Niveaustufen A1 bis C2, Integrationskurse, die Erbringung von Unterrichtsleistungen für Bildungsträger, LiD-Tests (Leben in Deutschland), Deutschprüfungen (TELC-Sprachprüfungszentrum), Einsätze als TELC-Sprachprüfer in anderen Prüfstellen, Nachhilfe- und Förderunterricht, Tastaturkurse, Förderungslehrgänge für Grundschüler mit Schreibmaschine und/oder PC/Tablet-PC an.

Bei ausreichendem Bedarf können folgende Leistungen erbracht werden: Alphabetisierungsunterricht, Kurse zur Rechtschreibreform, Bewerbungstraining, Lehrerfortbildung für Unterricht zum Mitnehmen, Suggestopädie, Phonodiktat für Medizinische Schreibkräfte. (Weitere Leistungen können angefragt werden.) Im Rahmen des Integrationsnetzwerks der Stadt Chemnitz und der Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern können weitere Leistungen angeboten oder vermittelt werden, zum Beispiel sozialpädagogische Hilfe für Integrationskursteilnehmer.

 
IN

Integrationskurse

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Sprache und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Schritte plus - NEU" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

A1.1

Basissprachkurs Deutsch für einfache Deutschkenntnisse

Das Niveau A1 ist das erste Sprachniveau, das Sie erreichen, wenn Sie anfangen, Deutsch zu lernen. In diesem Niveau bekommen Sie die grundlegenden Kenntnisse über die deutsche Sprache sowie Grammatik und können alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und benutzen. Um im Alltag zu kommunizieren, reicht dieses Niveau natürlich nicht aus, es bildet aber die wichtigste Grundlage, um höhere Niveaus erfolgreich zu erreichen.
Lernen Sie einfache Ausdrücke und Sätze, die sich auf vertraute Themen beziehen: sich selbst vorstellen und andere nach Namen und Herkunft fragen. 
Sie werden sich auf einfache Art verständigen können, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Schritte plus - NEU" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

A1.2

Basissprachkurs Deutsch für einfache Deutschkenntnisse

Das Niveau A1 ist das erste Sprachniveau, das Sie erreichen, wenn Sie anfangen, Deutsch zu lernen. In diesem Niveau bekommen Sie die grundlegenden Kenntnisse über die deutsche Sprache sowie Grammatik und können alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und benutzen. Um im Alltag zu kommunizieren, reicht dieses Niveau natürlich nicht aus, es bildet aber die wichtigste Grundlage, um höhere Niveaus erfolgreich zu erreichen.
Lernen Sie einfache Ausdrücke und Sätze, die sich auf vertraute Themen beziehen: sich selbst vorstellen und andere nach Namen und Herkunft fragen. 
Sie werden sich auf einfache Art verständigen können, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Schritte plus - NEU" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

A2.1

Basissprachkurs Deutsch für erweiterte Deutschkenntnisse

Sie lernen Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke zu verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Ziel ist es sich in einfachen, routinemäßigen Situationen zu verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Weiterhin geht es darum, mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen zu beschreiben.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Themen aktuell" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

A2.2

Aufbausprachkurs Deutsch für erweiterte Deutschkenntnisse

Sie lernen Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke zu verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Ziel ist es sich in einfachen, routinemäßigen Situationen zu verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Weiterhin geht es darum, mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen zu beschreiben.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Themen aktuell" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

B1.1

Fortgeschrittene Sprachverwendung

Lernen Sie alle wichtigen Inhalte zu verstehen, wenn Standardsprache verwendet wird. 
(z.B. wenn es über alltägliche Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht)
Sie werden über Ihre Erfahrungen und Interessen zusammenhängend sprechen können und Situationen bewältigen können, denen man auf Reisen in deutschsprachigen Ländern begegnet. 
Auch werden Sie lernen, Ihre Träume, Hoffnungen und Ziele zu formulieren, sowie kurze Begründungen oder Erklärungen geben können.
Mit unseren Angeboten auf Niveaustufe B1 können Sie Ihre Deutschkenntnisse anhand alltagsnaher Themen erweitern.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Themen aktuell" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

B1.1

Fortgeschrittene_Sprachverwendung intensiv

Lernen Sie alle wichtigen Inhalte zu verstehen, wenn Standardsprache verwendet wird. 
(z.B. wenn es über alltägliche Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht)
Sie werden über Ihre Erfahrungen und Interessen zusammenhängend sprechen können und Situationen bewältigen können, denen man auf Reisen in deutschsprachigen Ländern begegnet. 
Auch werden Sie lernen, Ihre Träume, Hoffnungen und Ziele zu formulieren, sowie kurze Begründungen oder Erklärungen geben können.
Mit unseren Angeboten auf Niveaustufe B1 können Sie Ihre Deutschkenntnisse anhand alltagsnaher Themen erweitern.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Ein Intensivkurs besteht aus 430 Kursstunden:

- A1 (100 Kursstunden)

- A2 (100 Kursstunden)

- B1 (200 Kursstunden)

- Orientierungskurs: 30 Kursstunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Themen aktuell" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

 

B1.2

Fortgeschrittene Sprachverwendung

Lernen Sie alle wichtigen Inhalte zu verstehen, wenn Standardsprache verwendet wird. 
(z.B. wenn es über alltägliche Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht)
Sie werden über Ihre Erfahrungen und Interessen zusammenhängend sprechen können und Situationen bewältigen können, denen man auf Reisen in deutschsprachigen Ländern begegnet. 
Auch werden Sie lernen, Ihre Träume, Hoffnungen und Ziele zu formulieren, sowie kurze Begründungen oder Erklärungen geben können.
Mit unseren Angeboten auf Niveaustufe B1 können Sie Ihre Deutschkenntnisse anhand alltagsnaher Themen erweitern.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Basissprachkurs: 300 Stunden

Aufbausprachkurs: 300 Stunden

Orientierungskurs: 100 Stunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Themen aktuell" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

B1.2

Fortgeschrittene Sprachverwendung intensiv

Lernen Sie alle wichtigen Inhalte zu verstehen, wenn Standardsprache verwendet wird. 
(z.B. wenn es über alltägliche Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht)
Sie werden über Ihre Erfahrungen und Interessen zusammenhängend sprechen können und Situationen bewältigen können, denen man auf Reisen in deutschsprachigen Ländern begegnet. 
Auch werden Sie lernen, Ihre Träume, Hoffnungen und Ziele zu formulieren, sowie kurze Begründungen oder Erklärungen geben können.
Mit unseren Angeboten auf Niveaustufe B1 können Sie Ihre Deutschkenntnisse anhand alltagsnaher Themen erweitern.

Hinweise für Integrationskursteilnehmende:

Ein Intensivkurs besteht aus 430 Kursstunden:

- A1 (100 Kursstunden)

- A2 (100 Kursstunden)

- B1 (200 Kursstunden)

- Orientierungskurs: 30 Kursstunden

Anmeldung:
Wenn Sie eine Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs besitzen, können Sie sich für einen Integrationskurs anmelden.

Liegt Ihnen diese Berechtigung noch nicht vor, kann ein entsprechender Antrag bei uns ausgefüllt werden. Die Entscheidung über eine Zulassung trifft jedoch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Einstufung und Beratung:
Vor Kursbeginn nehmen Sie an einem Einstufungstest teil. Das Ergebnis ist die Grundlage für eine Beratung, die zum Ziel hat, für Sie die richtige Kursform und das passende Modul zu finden. Über- und Unterforderung sollen vermieden werden.

Einstufungstests und Lehrgangsberatungen sind kurzfristig möglich. In Chemnitz finden zentralisierte Einstufungstests statt.

Für künftige, derzeitige und ehemalige Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Beratung durch einen Sozialpädagogen, der auch die russische Sprache beherrscht. Beratungen können außerdem in englischer oder vietnamesischer Sprache erfolgen. Um Voranmeldungen wird gebeten.

Ziele:
Der Sprachkurs dient der erfolgreichen Vermittlung ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele und führt über Basis- und Aufbausprachkurs zum Niveau B1, das auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) als erste Stufe der selbstständigen Sprachverwendung beschrieben ist.

Ziele vom Orientierungskurs: Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken und eine positive Bewertung des deutschen Staatswesens entwickeln; Vermittlung der Kenntnisse zu Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers; Herausbildung von Fähigkeiten, sich weiter zu orientieren (selbstständiger Wissenserwerb); Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; Erwerb interkultureller Kompetenz.

Inhalt:
Der Integrationskurs umfasst einen 600-stündigen Sprachkurs, der über die Stufen A1 und A2 zum Niveau B1 führt. Er zielt darauf ab, dass die Zugewanderten mit der Spra-che und der Lebenssituation in Deutschland soweit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig handeln können. Im Orientierungskurs werden Alltagswissen sowie Kenntnisse über Politik, Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt.

Methoden:
Die Methoden basieren auf den Grundsätzen der Erwachsenenbildung. Die Teilnehmer werden am Bildungsprozess beteiligt. Es wird partnerschaftlich miteinander umge-gangen. Die Ausgestaltung der Themen orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer. Ihre Erfahrungen und Vorkenntnisse werden berücksichtigt. Die Lehrkraft ist der Organisator eines Prozesses, der Lernen für jeden Teilnehmenden nach dessen individuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen ermöglicht. Individuelles Lernen wird in der Gruppe gefördert und gefordert.

Material:
Es werden Lehrwerke eingesetzt, die vom Bundesamt zugelassen sind. Verwendet werden die Kurs- und Arbeitsbücher vom Hueber-Verlag. Im Sprachkurs kommt „Themen aktuell" und im Orientierungskurs „ Zur Orientierung – Basiswissen Deutschland" zum Einsatz. Die Kurs- und Arbeitsbücher können im Buchhandel besorgt oder bei uns bestellt werden. Zum Einsatz kommen die aktuellsten Ausgaben.

Kosten:
Alle für den Besuch eines Integrationskurs berechtigte Teilnehmer zahlen für jede Unterrichtseinheit (45 Minuten) einen Kostenbeitrag von 2,20 EUR. Die Kosten für ein Modul werden jeweils am ersten Tag fällig.

Eine Kostenbefreiung ist möglich, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) empfangen.

Weitere Informationen: www.bamf.de

B2

Selbständige Sprachverwendung

Sprecher des B2-Niveaus können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen sowie im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Ziel ist eine spontane und fließende Verständigung, durch die ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne grössere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

OK

Orientierungskurs

Der Orientierungskurs ergänzt das Sprachkursangebot im Integrationskurs und findet im Anschluss an den Sprachkurs statt. Er wird mit einem bundeseinheitlichen Test "Leben in Deutschland" abgeschlossen

Er umfasst 100 Unterrichtseinheiten. Im Intensivkurs umfasst er 30 Unterrichtseinheiten.

Im Orientierungskurs sprechen Sie zum Beispiel über:

- die deutsche Rechtsordnung, 
- Geschichte und Kultur,
- Rechte und Pflichten in Deutschland,
- Formen des Zusammenlebens in der Gesellschaft,
- Werte, die in Deutschland wichtig sind (zum Beispiel Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

OK

Orientierungskurs intensiv

Der Orientierungskurs ergänzt das Sprachkursangebot im Integrationskurs und findet im Anschluss an den Sprachkurs statt. Er wird mit einem bundeseinheitlichen Test "Leben in Deutschland" abgeschlossen. 

Er umfasst 100 Unterrichtseinheiten. Im Intensivkurs umfasst er 30 Unterrichtseinheiten.

Im Orientierungskurs sprechen Sie zum Beispiel über:

- die deutsche Rechtsordnung, 
- Geschichte und Kultur,
- Rechte und Pflichten in Deutschland,
- Formen des Zusammenlebens in der Gesellschaft,
- Werte, die in Deutschland wichtig sind (zum Beispiel Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

LiD

Test "Leben in Deutschland"

Mit dem Ablegen des Tests "Leben in Deutschland" haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die für eine Einbürgerung notwendigen Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland nachzuweisen.

Die Anmeldung zu einer Prüfung ist auch ohne Kursbesuch möglich. Der Test kostet 25,00 € für Teilnehmende ohne Kursbesuch.

Der Test ist bestanden, wenn mindestens 15 von 33 Fragen richtig beantwortet wurden. Bei Nichtbestehen kann der Test jederzeit kostenpflichtig wiederholt werden.

Wir informieren Sie gern über weitere Kursformen oder Abschlüsse.

LF

Lernförderung

Seit 2011 bestehen Vereinbarungen mit der Stadt Chemnitz zum Erbringen von Leistungen für Lernförderung. Im Rahmen des Bildungspaketes der Bundesregierung besteht demnach für Berechtigte die Möglichkeit der Beantragung einer Kostenübernahme bei dem zuständigen Leistungsträger (Jobcenter Chemnitz oder Sozialamt Chemnitz).

Nachhilfe- und Förderunterricht sind auch außerhalb des Bildungspaketes möglich.

Wir sind ein verlässlicher Ansprechpartner, wenn Familien diesbezüglich Hilfe benötigen. Die zentrale Lage unserer Einrichtung macht Schülern die Erreichbarkeit aus allen Chemnitzer Stadtteilen möglich. Die Straßenbahnlinien 5 und 6 sowie die Buslinie 22 haben in unmittelbarer Nähe Haltestellen.

Der Unterricht wird in kleinen Gruppen (2 bis 5 Schüler) oder als Einzelunterricht durchgeführt. Wenn nicht anders vereinbart, sind in einer Gruppe nur Schüler einer Klassenstufe. (Im Prozess der Gruppenentstehung kann es zu Wartezeiten kommen.) Außerdem gilt, andere Absprachen ausgenommen, dass nur Lehrer diesen Unterricht erteilen, die diese Fächer langjährig im staatlichen Schuldienst unterrichtet haben oder noch unterrichten oder eine staatliche Lehrbefähigung nachweisen können.

Die bewährteste Form ist der Einzelunterricht. Dabei müssen Eltern keine langfristige vertragliche Bindung eingehen. Es wird zunächst eine pädagogisch sinnvolle Stundenzahl vereinbart. Sind weitere Stunden nötig, kann der Vertrag abschnittsweise bis Schuljahresende verlängert werden. Damit wird gewährleistet, dass die Kinder und Jugendlichen die Hilfe erhalten, die zum Schließen schulischer Lücken unbedingt nötig ist.

Außerhalb von Chemnitz ist der Unterricht von örtlichen Besonderheiten abhängig.

TA

Tastaturkurse

Angeboten werden Tastaturkurse für Teilnehmer unterschiedlichen Alters. So gibt es spezielle Programme für Schüler der unteren vier Schuljahre, für das Alter ab dem fünften Schuljahr oder auch verschiedene Kursformen für Erwachsene.

Der Umgang mit moderner Technik erfordert auch den Einsatz moderner Lernmethoden, die sich durch eine hohe Effektivität auszeichnen. Bereits nach wenigen Unterrichtsstunden kann von vielen Teilnehmern, die älter als 10 Jahre sind, jeder Text geschrieben werden. (Für Kursbesucher der unteren vier Schuljahre lassen wir uns mehr Zeit.) Dieser intensive Umgang mit Wort und Satz fördert die Entwicklung der Rechtschreibsicherheit, wobei alle Kurse auf der Grundlage der amtlichen Rechtschreibregeln durchgeführt werden.

Die eingesetzte Methode gestattet effektives Lernen und viel Individualität. Weil die Lernenden in vielen Kursabschnitten ihr Arbeitstempo selbst bestimmen, kann den Besonderheiten unterschiedlicher Lerntypen vorteilhaft entsprochen werden. Grundsätzlich gilt jedoch die Orientierung: Richtigschreibung ist bedeutsamer als Schnellschreibung!

Im Gedächtnis gespeicherte Abläufe erleichtern die Auswahl von Hand, Finger, Reihe, Taste. Das spart Zeit und ermöglicht - in Abhängigkeit von der Kursform - einen frühzeitigen Übergang zum Erlernen der Schreib- und Gestaltungsregeln.

Mentales und praktisches Arbeiten sind weitgehend verknüpft. Selbstständige Lernkontrolle hat eine große Bedeutung. Lernfortschritte werden bewusst.

Für Schüler der oberen Klassen und Erwachsene sind in Chemnitz auch Intensivkurse möglich.

Nächste Termine

LiD
Anmeldung bis 20.07.21 möglich
Dienstag, 24.08.2021
Start: 18:39 Uhr
A2.2
Montag bis Donnerstag
Montag, 04.10.2021
Start: 17:40 Uhr
Samstag, 16.10.2021
Start: 08:30 Uhr
Dienstag, 16.11.2021
Start: 17:40 Uhr
Donnerstag, 18.11.2021
Start: 13:30 Uhr
Donnerstag, 16.12.2021
Start: 08:30 Uhr
Montag, 03.01.2022
Start: 13:30 Uhr
B1.2
ausgebucht
Montag, 10.01.2022
Start: 17:40 Uhr
Mittwoch, 26.01.2022
Start: 08:30 Uhr
B1.1
Montag bis Freitag
Mittwoch, 23.02.2022
Start: 08:30 Uhr
OK
ausgebucht
Mittwoch, 23.02.2022
Start: 17:40 Uhr
Alle Termine in der Übersicht

Netzwerkpartner