Lehrgänge für Schüler mit Schreibmaschine oder mit Schreibmaschine und PC 

Wir führen spezielle Lehrgänge für Schüler durch. Als einer der wenigen außerschulischen Kursanbieter verfügen wir über ein erprobtes Programm für Kinder der unteren vier Schuljahre.

In unseren Schülerkursen werden beispielsweise das Konzentrationsvermögen, die Rechtschreibsicherheit, die Fähigkeit zur Selbstkontrolle, die Beachtung von Ordnung und Sauberkeit bei der Formgestaltung gefördert. Diese positiven Begleiteffekte verknüpfen wir mit einer Tastaturausbildung, die an elektronischen Schreibmaschinen oder in Kursen mit Schreibmaschinen und Computern erfolgt. Durch programmierte Unterweisung bleibt vielen Schülern das lange "Einschleifen" von Tastwegen erspart. Immer gilt, dass Richtigschreibung wichtiger ist als die Schnellschreibung. Auf dieser Basis können auch Schüler unterschiedlicher Klassenstufen den gleichen Kurs besuchen. Ein Schreibanfänger aus Klasse 3 wird aber kaum neben einem Schüler der Klasse 5 oder älter sitzen!

Alle Förderungslehrgänge beginnen mit einer Schreibmaschinenausbildung, weil entstandene Tippfehler am Übungsende effektiver ausgewertet werden können. Die Schüler erkennen ihre Schwerpunktfehler wirksamer, wenn kein Computerprogramm diese Fehler automatisch markiert oder gar beseitigt.

Es wird angestrebt, dass die Lehrgänge im Schulbereich der Kinder angeboten werden. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, sind wir um das Anbieten von Alternativen bemüht. Die Lehrgänge finden in der Regel außerhalb der Ferienzeiten als außerschulische Veranstaltung statt. Unsere Unterrichtstermine orientieren sich an Hinweisen der Eltern und Schulen.

Jedem Schüler stellen wir (in der Mehrzahl der Kurse ab dem zweiten Unterrichtstermin) eine elektronische Schreibmaschine bereit. Die Tastatur ist der des Computers ähnlich. Bei Förderungslehrgängen, die mit Schreibmaschine und Computer durchgeführt werden, erfolgt im letzten Lehrgangsdrittel die Bereitstellung eines Laptops. Diese Bereitstellungskosten und das Arbeitsmaterial sind in der Lehrgangsgebühr, die auch in monatlichen Raten gezahlt werden kann, enthalten.

FÖRDERUNGSLEHRGANG FÜR GRUNDSCHÜLER DER UNTEREN VIER SCHULJAHRE

Die Kinder kommen in den meisten Lehrgangsformen für 45 oder 60 Minuten pro Woche zum Kurs und werden altersgerecht an die Tastatur herangeführt. Sie lernen, welcher Finger zu welcher Taste gehört. Stolz werden erste Schreibversuche erstellt. Arbeitsmaterial, das speziell für diese Altersgruppe entwickelt wurde, erleichtert den Aneignungsprozess.

Ein frühzeitiges Erlernen des 10-Finger-Tastschreibens erspart späteres Umlernen! Das Beherrschen des Alphabets ist Voraussetzung für diesen Kurs.

Die nachfolgend dargestellte Lehrgangsform ist auch als Aufbaukurs zu diesem Kurs möglich.

FÖRDERUNGSLEHRGANG FÜR SCHÜLER AB KLASSE 5 AUFWÄRTS

Das Bedienen der Tastatur wird zunehmend zu einer Grundvoraussetzung bei der Ausbildungs-/Arbeitsplatzsuche oder im Beruf. Je jünger das Kind, desto leichter und nachhaltiger kann es lernen. Unter bestimmten Bedingungen ist dieser Kurs auch für Schüler der vierten Klassen oder Absolventen unseres Grundschulkurses (siehe oben) möglich.

Spätestens zur Vorbereitung auf den Informatikunterricht oder zur Festigung und Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten sind die Förderungslehrgänge von DIDAKTIKA-Lehrgänge Bildungszentrum Rausch besonders geeignet. Bei der Arbeit am Computer sollte die Tastatur blind beherrscht werden.

In unseren Kursen erlernen die Schüler das 10-Finger-Tastschreiben und sie werden mit der aktuellen Fassung der DIN 5008 (Briefnorm) vertraut gemacht. Wer entsprechend übt, kann auch blind mit der Tastatur umgehen. Am Lehrgangsende werden die erreichten Leistungen mit einer Urkunde oder Teilnahmebescheinigung dokumentiert.

Entsprechend der örtlichen Bedingungen führen wir Kurse zu 45 oder 60 oder 90 Minuten im Abstand von sieben oder vierzehn Tagen durch.

Aktuelles

Integrationskurs in Chemnitz

(18.09.2017) Vormittagskurs, Nachmittagskurs, Abendkurs mehr

alle Artikel lesen